Homepage erstellt am:

10.03.2008

letzte Aktualisierung:

18.07.2018

Planung, Vorbereitung und Durchführung einer Zuchtschau

 

1. Überlegungen und Informationen zum Thema „Zuchtschau-veranstaltung“ ca. 2-4 Monate vor dem Schautag

- Überprüfung der Verfügbarkeit der Gelegenheiten, wie ebener und genügender Platz, Straßenzugang, Parkmöglichkeiten für Aussteller und Zuschauer, Equipment, mögliche Aussteller, Sponsoren, Helfer, Verkaufsstände etc.

- ist alles in ausreichender Größe vorhanden, kann die konkrete Planung losgehen:

a) Besprechen Sie den Termin mit Ihrem Zuchtverband

b) Fragen Sie den Zuchtleiter oder Zuchtberater, ob er/sie die Pferdeschau richten können und wollen, fragen Sie nach dem Kostenfaktor (für Zuchtverbandsschauen des jeweiligen Verbandes wird meist durch den Verband der oder die Richter gestellt oder fragen Sie über die FN nach, diese führt eine Liste aller deutschen Zuchtrichter, die für diese Veranstaltung, sofern Sie nicht über den Zuchtverband durchgeführt werden soll (Tipp: Liste finden Sie auch auf der Seite des Echa-ESV e.V. zum Download)

c) klären Sie, ob das Richten in getrennter oder gemeinsamer Form erfolgen soll, jede Form hat Vorteile, aber auch Nachteile

d)Suchen Sie sich in der näheren Umgebung oder auch im Internet (Onlinepferdesporthäuser, Versicherungen etc.) Sponsoren, die bereit sind, gegen Werbung Sie am Schautag finanziell oder mit Sachgütern unterstützen und vergessen Sie einen Imbisswagen mit Getränkeausschank nicht (wenn Sie selbst ausschenken, müssen Sie in Ihrer Gemeinde eine Ausschankgenehmigung beantragen) sowie kümmern Sie sich um eine eventuelle ganz- oder halbseitige Straßensperrung bei der örtlichen Gemeinde

e) bewerben Sie Ihre Veranstaltung ca. 8 Wochen als Vorankündigung auf Ihrer Website, Verkaufsplattformen, in Facebook, auf Twitter, auf der Zuchtverbandsseite, in der örtlichen Zeitung, in Kleinanzeigen, an schwarzen Brettern in Discountern oder anderen Einkaufsmöglichkeiten, an Imbissen etc. etc. etc. (Tipp: Erstellen Sie dazu ein dekoratives und gleichzeitig informatives Schauplakat, wo auf nähere Informationen hingewiesen wird, die bei Ihnen auf der Website oder persönlich erfragt werden können und legen Sie überall Handzettel in A5 Format aus, die zum Mitnehmen sind) und geben Sie Ihren Kindern in den Kindergarten bzw. in die Schule Einladungen zum Verteilen oder Auslegen mit

f)stellen Sie die Anmeldeformulare auf Ihrer Website online und fixieren Sie einen Anmeldeschlusstermin, bewährt hat sich hier 5 Tage vor dem Schautag

g) machen Sie den Termin schriftlich fest, wenn Sie zur Schauausrichtung eine Reithalle oder ähnliches gebucht haben

h) erstellen Sie eine Freunde- und Züchterliste, die Sie in einem Anschreiben persönlich einladen möchten

i) organisieren Sie Pokale, Schleifen, Jungzüchtermedaillien, Wanderpokale und Ehrenpreise

j) Organisieren Sie sogenannte „Schaueinlagen“, Präsentationen Ihres Reitstalles, einer Voltigiergruppe, einer Deckhengstpräsentation, einer unabhängigen Zirkuslektion u. u. u…

2. nähere Vorbereitung etwa noch 4-5 Wochen zum Schautag

a) vereinbaren Sie alle Termine nochmals fest oder versichern Sie sich daß auch alles steht und nichts dazwischen kommt

b) schalten Sie die bereits vorgefertigte Zeitungsanzeige etwa 1-2 Wochen als Ankündigung in der lokalen Zeitung, im Internet und auf Ihrer Website

c)verschicken Sie die postalischen und elektronischen Einladungen zusammen mit einem Anmeldeformular

d)Kontrollieren Sie nochmals Ihr Equipment:

  • Schauplatzabgrenzung (Sprungstangen,
  • Beschilderung (Wegweiser, Informationen, Parkplätze, Hengstvorbereitungsplatz, Paddocks, Stallboxen [-namen bei Vermietungen], Wasserstelle, Heufuttervergabestelle, Imbiss etc.
  • Zelt und Tisch mit Stuhl für Meldestelle
  • Notfallboxen, eine für Menschen und eine für Pferde
  • Ein- und Auslasspersonal sowie Platzwart- und –einweiser, Schreibhilfe für die Richter, Meldestellenpersonal, Stallpersonal für eigene Pferde
  • Startnummernset vollständig
  • Film- und Kamera- sowie Fotoapparate-set vollständig und funktionsbereit
  • Stereoanlage und Mikros vollständig und funktionsbereit
  • Ausschank von Getränken und Imbiss steht fest
  • Peitschenführer vorhanden und einsatzbereit (am besten zwei)
  • Bestuhlung und Tische im Richterzelt in Ordnung
  • Schaukatalog bereits vorgefertigt und vorgedruckt (die Seiten, die immer gleich sind: Vorwort, Begrüßung, Art der Bewertung, Danksagung der Sponsoren, Werbung für den Reitstall, das eigene Gestüt, Danksagung den Helfern, neue Info fürs nächste Jahr über Schautermin und ggf. neues Anmeldeformular fürs Folgejahr etc.)
  • Verköstigung der Richter steht fest
  • Paddocks, Vorbereitungsplatz, Ein- und Auslassgegenstände in Ordnung bzw. abgesteckt
  • Stallboxen in Ordnung (Tipp: frisch gestrichen und sauber eingestreut und mit Heu vorgefüttert kann man ein wenig an den Kosten da wieder über die Boxen- bzw. Paddockmiete von den Ausstellern hereinholen
  • Fahnen, Werbung, Plakate in Ordnung
  • Bei Vorstellung eigener Pferde: Trensen und Showhalfter in Ordnung
  • Schleifen und Pokale sowie Ehrenpreise und Urkunden über gesponserte Decksprünge fertig und vorhanden
  • e) fertigen Sie sich einen groben Lageplan an und stecken Sie ggf. alles bereits mit Plastik-Weidepfählen ab, dann sieht man sofort, wenn mit der Planung noch nicht alles in Ordnung ist
  • 3. Vorbereitung noch eine Woche bis zum Schautag

    a) Fertigstellen und Ausdrucken der Kataloge (nun greift der Anmeldeschluss, nicht warten, bis zum Abend vor der Schau, dann läuft bei der Katalogerstellung immer was schief und man hat den Schautag selbst nicht ausgeruht und tatkräftig vor sich

    b) Schneiden der Hufe, Mähnen und Schweife bei den eigenen ausgestellten Pferden

    c) Feinmähen des Schauplatzes und Grobmähen der Vorbereitungs-, Park- und Imbissplätze

    d) Herrichten des Schauplatzes, der Paddocks, Aufbau der Meldestelle und des Richterzeltes, evtl. Bänke und Tische vorm Imbisswagen, Einrichten der Wasser- und Heuvergabestelle, Abstecken der Paddocks, Anbringen der Beschilderung, Aufstellen der Infotafel (Übersicht, wo sich was befindet, Notfalltelefonnummern, korrekte Schauvorstellung etc.) und Dekorieren der Plätze und Zelte

    e) Putzen der Trensen und des eigenen Showequipments

    f) Vorbereiten der Notfalltafeln sowie der Notfallboxen für Mensch und Tier

    g) Vorbereitung der Pokalvergabe (Feststellung, wieviele Klassen, wieviele Kategorien, für welchen Anlass vergeben: weiteste Anreise, bestes einfarbiges Pferd der Schau, bester Wallach, beste Stute über 1,49m, beste Stute unter 1,48m, bester Typ etc.)

    h) Waschen und Herrichten der eigenen Tiere am Vortag der Schau

    i) Aufstallen der vermieteten Boxen und Paddocks, Einstallen der eigenen teilnehmenden Tiere

    j) Kontrolle der Musikanlage, Funktionstest sowie der gesamten Elektrik

    k) Kümmern um „Kleckerkram“ (Sie werden sich wundern, was alles am letzten Tag vor der Schau aufläuft…)

    4. Der Schautag bzw. die Durchführung

    a) zeitiges Einrichten der Meldestelle mit Notfallboxen, Schaukatalogen, Erste-Hilfe-Nummern, Werbegeschenken, Startnummernset und abschließbarer Geldkassette sowie Bereitstellung einer „Hufbox“ mit Schmied- und Ausschneidwerkzeug für den Fall der Fälle

    b) zeitiges Herrichten des Richterzeltes mit Bestuhlung, Bereitlegen der Punktetafeln in doppelter Ausführung sowie Bereitstellung von ausreichend Kaffee, Tee und Getränken für die Richter (Tipp: meist mögen die Richter auch gern den einen oder anderen selbstgebackenen Keks oder Kuchen zwischendurch)

    c) Kennzeichnung des eigenen „Personals“ mittels eigener T-Shirts oder Plaketten

    d) Platzeinweisung der Verkaufsstände und des Imbissstandes

    e) Einweiser an die Zufahrt platzieren, welcher die Fragen gerne an die Meldestelle weiterleitet oder gleich selbst beantwortet

    f) Bereitlegen der vorgefertigten Urkunden (am besten gleich morgens von den Richtern alle unterzeichnen lassen und nachher „nur“ die Bewertung von der Schreibhilfe eintragen lassen)

    g) Bereitstellen der Jungzüchterpreise und –urkunden sowie der Pokale und Ehrenpreise

    h) Platzieren des „Personals“ an den einzusetzenden Stellen

    Und nun: Viel Spass!!!

    Nicht vergessen: Am Schluss der Veranstaltung freuen sich alle über ein öffentlich verkündetes Dankeschön, sowohl das Personal, als auch die Richter, die keinen leichten Job hatten und natürlich auch die Aussteller und Zuschauer! Vielleicht lässt sich ja ein gemütliches Beisammensein mit Grill- und Bierabend einrichten… (das Equipment lässt sich manchmal einfach ins Zelt stellen bis zum nächsten Morgen und die Pferde einfach lediglich zurück auf die Weide bringen)

    5. Der Tag nach der Schau

    a) Wegräumen aller Schauutensilien und des Equipments

    b) Säubern und Endreinigung aller Plätze und Boxen bzw. Paddocks

    c) Schreiben des Schauberichtes und sichten der Bilder oder des Filmes

    d) Revue passieren lassen als Zeitungsbericht in der öffentlichen Zeitung und auf der eigenen Website sowie des Zuchtverbandes mit nochmaliger Danksagung sowie Vorankündigung mit der Freude auf die im nächsten Jahr kommende Zuchtschau

     

    Unknown Autor

    Echa-ESV e.V. 21.02.2016