Homepage erstellt am:

10.03.2008

letzte Aktualisierung:

01.10.2015

Genlabore in Deutschland und United Staates of Amerika

Certagen GmbH, Marie-Curie-Str. 1, D-53359 Rheinbach

Genecontrol GmbH, Senator-Gerauer-Str.23 , D-85586 Poing

Laboklin GmbH und Co. KG, Postfach 1810, D-Bad Kissingen

Veterinary Genetics Laboratory, University of California, Davis, Old Davis Road, Davis, CA 95616

CAG Center for Animal Genetics, Paul-Ehrlich-Str. 23, D-72076 Tübingen

Begriffserklärungen zu Gentestungen

Gen: erbliche Determinante für ein Merkmal oder DNA-Stück, mit dem Code für ein Protein. Beispielsweise sind Gene für die Produktion von unterschiedlichen Mengen und Typen des Proteins Melatonin für Haar- und Hautfarbe verantwortlich


Genom: Die komplette Reihe von Genen und damit verbundene regulatorische DNA. Die Untersuchung des Genoms wird als Genomik bezeichnet


Chromosom: Large DNA-Molekül, das mit Proteinen komplexiert ist und diese  in einer Zelle enthält. Jede Pferde-Zelle hat 32 Paare. Menschliche Zellen haben 23 Paare


Allel: Form eines Gens. Bei alternativen Formen des Gens namens MC1R rot oder schwarz Pigment im Haar. (Manchmal Allele werden umgangssprachlich als Gene als im Gen für rote Haare gegenüber dem Gen für schwarzes Haar bezeichnet. Technisch gesehen ist Allel der richtige Begriff.)


Homozygot: Alle Pferde haben zwei Genkopien, eines von der Mutter und eines vom Vater. Wenn beide Kopien des Gens identisch sind, dann wird das Individuum homozygot für dieses Gen sein


Heterozygot: Alle Pferde haben zwei Genkopien, eines von der Mutter und eines vom Vater. Wenn beide Kopien unterschiedlich sind, wird das Individuum heterozygot für dieses Gen sein


Dominant-Gen: Ein Allel, das zum Ausdruck gebracht wird, wenn es vorhanden ist


Rezessives Gen: Ein Allel, das nur in Abwesenheit von einem dominanten Gen exprimiert wird. Pferde mit einer Kopie eines dominanten Allels und eine Kopie einer rezessive Allel sollen Träger des rezessiven Allel (Gen) sein


Träger: Pferde, die nicht die Eigenschaft selbst besitzen, aber die Gene an ihre Nachkommen weitergeben. Sie sind  Träger für die genetischen Merkmale. Dies ist charakteristisch für rezessive Gene


Genlocus: Die DNA-„Website“ für ein Gen. Zum Beispiel gibt es eine Ortskurve für das Grau Gen und dessen beiden Allele sind die Indikatoren für  Grau und das Fehlen von Grau


DNA: Das Molekül, das Erbmaterial und dernHauptbestandteil von Chromosomen enthält. DNA wird von nur 4 molekulare Einheiten (Grundlagen) zusammengesetzt, aber die Organisation der Einheiten ist einzigartig unter den Genen und Arten. Ein Gen kann von 1000 bis 2000 Basen lang sein. Das gesamte Genom von jedem Säugetier wird von rund 3 Mrd. Einheiten dieser 4 Basen zusammengesetzt


Mutation: Eine genetische Variation in dem Gen, das alternative und Aussehen eines Merkmals bewirkt innerhalb einer Spezies. Dies kann auch eine genetische Variante bezeichnen. Mutationen können zum Beispiel durch Änderungen in der Zusammensetzung der DNA an einer einzigen Stelle identifiziert werden


Proteine: Produkt von Genen. Gene erzeugen Proteine, die als Enzyme wirken oder die Bauteile von Zellen sein kann


Genkarte oder Genomkarte: Die bekannten Reihenfolge für einen Satz von Genen oder DNA-Marker in Abständen entlang eines Chromosoms. Eine minimale Dichtekarte kann 300 Marker haben, während eine hohe Dichte Genkarte 10.000 Marker haben kann. Dichtere Karten sind effektive Forschungswerkzeuge


Genom-Sequenz: Die vollständige DNA-Sequenz für alle Chromosomen in einer Zelle für einen einzelnes Gen, einschließlich aller 20.000 Gene und etwa 3 Milliarden DNA-Basen